Spendenprojekte

Schulessen in Burundi

Burundi belegt im Welthungerindex Platz 185 von 189 Ländern. In dem kleinen ostafrikanischen Land ist der Hunger ein ständiger Begleiter. Umso wichtiger ist für Schüler und Mitarbeiter das tägliche Mittagessen aus der Schulküche. Für viele Kinder ist es die erste (und häufig einzige) Mahlzeit des Tages.
Mit 20 Euro kann ein Schulkind einen Monat lang ein tägliches Mittagessen erhalten.
Weitere Infos finden Sie auf dem Projektblatt.
Hier geht es direkt zur Spende.

Projektnummer: B19006
Stichwort: Schulessen Burundi

 

Uniform und Schulmaterial

Im März beginnt in Südamerika das neue Schuljahr. Für viele Eltern ein schwieriges Datum, denn sie müssen für die Kinder eine größere Schuluniform kaufen, dazu noch neue Stifte und Hefte. Viele unserer 5.500 Schulkinder in Südamerika und Burundi kommen aus sozial sehr schwachen Verhältnissen. Die Zusatzkosten am Schuljahresanfang überfordern viele Familien. Eine (gebrauchte) Schuluniform kostet 25 €. Eine Grundausstattung mit Stiften und Schreibheften 20 €. Projektblatt herunterladen.
Direkt zur Spende

Projektnummer: E 19007
Stichwort: Schulmaterial

 

Gesundheitshilfe Burundi

In Busiga, einer kleinen Gemeinde im Norden Burundis, unterstützt das Kinderwerk 85 Batwa-Familien mit 400 Personen. Sie leben von der Landwirtschaft und haben sich zu einer Produktionsgemeinschaft zusammen geschlossen. Leider können die Menschen aber oft nicht arbeiten, weil sie schwach und krank sind. Wir haben zugesagt, im kommenden Jahr für Erwachsene und Kinder die Behandlungskosten im örtlichen Gesundheitsposten zu übernehmen. Pro Familie wird das etwa 35 € kosten.

Projektblatt herunterladen
Direkt Spenden

Projektnummer: B19008
Stichwort: Gesundheitshilfe

 

Teenagermütter Peru

In den Slums von Lima, der Hauptstadt Perus, leben knapp 4.000 minderjährige Mädchen, die selbst bereits ein Kind haben. Manche wurden missbraucht, manche zum Sex überredet. Drei Viertel der Väter machen sich nach dem "Missgeschick" aus dem Staub. Nun sitzen die Mädchen da: ohne abgeschlossene Schulausbildung, ohne Verdienst, ohne eigenen Wohnraum. Das Kinderwerk betreut mit sechs Sozialarbeiterinnen derzeit etwa 300 dieser Teenagermütter. Für die Betreuung einer jungen Mutter fallen monatlich rund 100 € an Kosten an. Hier gibt es weitere Infos.
Direkt Spenden
Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Projektnummer: K14014
Stichwort: Teenagermütter

 

Burundi - Bau Internat

Die Schule des Kinderwerkes in Burundi hat es sich zur Aufgabe gemacht, gerade für die verachteten Kinder der Batwa-Pygmäen eine gute Schulbildung einzurichten. Die Siedlungen dieses Volksstammes sind allerdings in ganz Burundi verstreut. Unsere Schule im Norden des Landes ist für viele nicht zu erreichen. Wir möchten bald auch Kinder anderer Siedlungen aufnehmen. Sie sollen dann in einem Internatsgebäude auf dem Schulgelände wohnen können. Das Erdgeschoss des Internates wurde schon erstellt, nun fehlen noch zwei weitere Stockwerke. Pro Internatsplatz rechnen wir mit Investitionskosten von 3.500 €.
Hier geht es zum Projektblatt, das auch ausgedruckt werden kann.
Hier kann man direkt Spenden.

Projektnummer:  B19009
Stichwort: Internat

 

Hilfsfonds für in Not geratene Familien

Immer wieder kommt es vor, dass eine Familie plötzlich in Not gerät. Typisch ist der Fall von Margarita, der Mutter eines Drittklässlers: Sie stürzte an einer Treppe und verletzte sich an Bein und Rücken. Eine teure OP war nötig, bei der sie einen Eigenanteil bezahlen musste. Für einige Monate konnte sie nicht arbeiten. Die Familie hatte plötzlich nicht einmal mehr genug Geld für Lebensmittel und Miete. In solchen Fällen springt das Kinderwerk für eine begrenzte Zeit ein und hilft mit Lebensmittelpaketen, Begleitung zum Arzt, Hilfe bei Behandlungskosten und so weiter. Jedes Jahr stoßen wir auf mehrere Dutzend solcher Fälle in unseren 6 Schulen bzw. der Kinderspeisung.
Wir würden an jedem Ort gerne einen kleinen Notfallfonds einrichten in Höhe von jeweils 3.000 - 5.000€.
Projektblatt herunterladen
Direkt zur Spende gehen

Projektnummer: E19011
Stichwort: Hilfsfonds

 

Kinderspeisung in Peru und Burundi

Fast die Hälfte aller Kinder unter 5 Jahren in Peru leidet unter Anämie (Mangel an roten Blutkörperchen).
Der Grund: Eisenmangel wegen schlechter Ernährung.
In Burundi (Ostafrika) ist die Situation noch dramatischer: Das kleine Land gehört zu den Ärmsten der Welt mit
einer der höchsten Kindersterblichkeitsraten.
In Peru und Burundi werden über 4.000 Kinder täglich von Montag bis Freitag mit einem Frühstück versorgt.
In Peru erhält jedes Kind ein Brötchen und einen Becher Milch, in Burundi eine große Tasse Haferbrei.
Gerade in Hungerzeiten sichert das manchen Kindern das Überleben.
Für 20 € können 5 Kinder in Peru oder Burundi einen Monat lang mit Frühstück versorgt werden.
Für 80 € entsprechend 20 Kinder einen Monat lang.
Hier gibt es noch mehr Infos zum Projekt.
Hier geht es direkt zur Spende.

Projektnummer B19010
Stichwort: Kinderspeisung